Historisches aus der Schnitzelbank


Seit der Gründung der Küferei und Weinhandlung Herrmann im Jahre 1882 hatte es sich

eingebürgert, dass die Handwerker der umliegenden Betriebe auf einen Sprung

hereinschauten und auf Fässern sitzend die neuesten Pfälzer Weine probierten. Aus dieser Zeit

stammt auch der Name Schnitzelbank - von der speziellen Werkbank, auf der die Fassdauben

beschnitzt wurden. Um 1900 wurde die Küferei eingestellt und man betrieb die

Räumlichkeiten nur noch als Weinstube.


Berühmtester Gast in den 30iger Jahren war der Vater von Götz George, der Schauspieler

Heinrich George. Vor seinen Auftritten bei den Reichsschlossfestspielen schaute er auf 2-3

Viertele herein. 


Aus dieser Zeit stammen auch die ältesten noch vorhandenen

Gästebücher. Seit der Sanierung des Hauses 1992 wird die Weinstube von Familie Thiemann

betrieben.














.